Das ukrainische Parlament hat einen Gesetzentwurf bezüglich des Antikorruptionsgerichts, der zuvor von Abgeordneten eingebracht wurde, zurückgezogen.

235 Abgeordnete des Parlaments stimmten für diese Entscheidung. 226 Stimmen wären mindestens nötig gewesen um den Entwurf zurückzuziehen.

Gemäß den Verordnungen musste diese Gesetzesinitiative zurückgerufen werden, damit der Präsident der Ukraine seine eigene Version des Gesetzes bezüglich des Anti-Korruptionsgerichtes vorlegen kann.

Der ukrainische Staatschef hatte sich zuvor bereit erklärt, diesen Gesetzentwurf dem Parlament vorzulegen. Laut Iryna Lutsenko, einer Vertreterin des Präsidenten im Parlament, wird der betreffende Gesetzentwurf noch im Jahr 2018 dem Parlament vorgelegt werden. Eingebracht werden könnte der Entwurf bereits im nächsten Jahr.