Das Verfassungsgericht hat festgestellt, dass das Gesetz über die Umbenennung der Region Dnipropetrowsk in die Region Sicheslaw der Verfassung entspricht, berichtet Ukrainian News und Bezugnahme einer Quelle aus dem Gericht.

Um das Gesetz in der ersten Lesung zu verabschieden, sind 226 Stimmen erforderlich, in der nächsten Sitzung 300 Stimmen, um die zweite Lesung durchzuführen.

Das ukrainische Parlament hatte das Verfassungsgericht gebeten, das Gesetz am 7. Februar zu überprüfen.

Nach der Umbenennung von Dnipropetrowsk zu Dnipro schlug Präsident Petro Poroschenko vor, den Namen der Region ebenfalls entsprechend zu ändern. Das Parlament lehnte diese Idee jedoch vorerst ab.


Foto:
kp.ua