Die ungarische NGO "Guttenberg Pal Nepfiskola" verbreitet in sozialen Netzwerken eine Falschmeldung über die Verfolgung nationaler Minderheiten in der Ukraine.

"Viele Nationen leben in der Ukraine zusammen. Die Regierung des Landes grenzt die Sprache der Minderheiten ein. Die Menschen haben Angst davor, auf der Straße zu demonstrieren wegen der Ungerechtigkeit, die sie früher bereits erlebt haben. Deshalb bitte ich dich, wo auch immer du lebst. Am 25. Oktober 2018 um 19.00 Uhr eine Kerze in Deinem Fenster anzuzünden, damit alle in Frieden zusammenleben und die eigene Sprache in Freiheit nutzen können", titelt die NGO auf Facebook, mit einem Flyer in acht Sprachen.

Die Organisation, die sich mit kulturellen Projekten befasst (insbesondere sammelt sie Bücher in ungarischer Sprache für Bibliotheken der Region Transkarpatien und organisiert Festivals), begann laut dem Nachrichtenportal Mukachevo.net bewusst Lügen zu verbreiten und Hass zu schüren.

Der ungarische Außenminister Peter Szijjarto sagte zuvor, dass die Ukraine an "die Zeiten der dunklen Diktatur erinnere, da sie die ethnische Zusammensetzung des Berehowe-Gebietes ändern, es mit Ukrainern bevölkern und den Anteil der ungarischen Bevölkerung reduzieren wolle".


Foto: https://www.facebook.com/pages/category/Non-Governmental-Organization--NGO-/Guttenberg-Pál-Népfőiskola-1997893486891329/