Ungarn wird die Teilnahme der Ukraine am NATO-Gipfel im Juli nicht mehr blockieren. Gleichzeitig bleibt die Entscheidung Ungarns, die politischen Treffen der Ukraine-NATO-Kommission zu blockieren, in Kraft, heißt es auf der Transkarpaten-Website Mukachevo.net, die den ungarischen Außenminister Peter Szijjarto zitiert hat.

"Ich habe Mike Pompeo kürzlich in Washington getroffen, wo ich ihm gesagt habe, dass wir nichts gegen die Teilnahme der Ukraine am NATO-Gipfel in Brüssel haben, bei der es um die Sicherheit in der Schwarzmeerregion geht", sagte Szijjarto nach einem Treffen der zwischenstaatlichen Ungarn-Ukraine Arbeitsgruppe.

An dem Treffen nahmen vier Minister teil: Szijjarto und der ungarische Personalminister Miklós Kásler, der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin und die Bildungsministerin Lilija Hrynewytsch.

Laut Klimkin wurden sehr wichtige Konsultationen über die Umsetzung des Bildungsgesetzes geführt. Die nächste Runde der Konsultationen ist aufgrund der positiven Dynamik bereits für Anfang Juli geplant.

"Wir sind daran interessiert, die ungarische nationale Minderheit zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass sie alle ukrainisch sprechen können. Wir sollten den Lehrern lehren, Ukrainisch zu unterrichten, wir sollten ändern, wie es durchgeführt wird", sagte Klimkin.

"Die transkarpatischen Ungarn müssen ihre Identität bewahren, aber gleichzeitig sollten sie in der Lage sein, fließend Ukrainisch zu sprechen. Wir sind zu sehr detaillierten Konsultationen über die Umsetzung des Bildungsgesetzes übergegangen. Wir werden Räume für das Studium der ukrainischen Sprache der nationalen Minderheiten einrichten. Das Gesetz über die Sekundarschulbildung sollte präzisieren, wie Artikel 7 des Bildungsgesetzes verwendet wird, und wir haben dies mit unseren ungarischen Kollegen besprochen", fügte Hrynewytsch hinzu.

Die Beziehungen zwischen der Ukraine und Ungarn sind seit der Einführung des Bildungsgesetzes angespannt. Ungarn hält die Sprachbestimmungen für unerschwinglich, was Budapest dazu veranlasste, die Teilnahme der Ukraine an NATO-Veranstaltungen zu blockieren.