Der US-Sondergesandte für die Ukraine, Kurt Volker, bestätigte, dass er am 26. Januar eine neue Gesprächsrunde mit dem russischen Präsidentenberater Wladislaw Surkow in Dubai abhalten wird.

Volker sagte gegenüber ukrainischen Medien, er werde am Mittwoch in der Ostukraine eintreffen und am Donnerstag in Kiew zu Gesprächen verweilen, bevor er nach Dubai reist, um über den Krieg in der Ostukraine und die Aussichten für die Einführung und das mögliche Format, einer Friedensmission zu diskutieren.

Der ukrainische Außenminister Pavlo Klimkin, der das Treffen auf einer Pressekonferenz am Montag bestätigte, sagte, er sei gespannt, wie die Gespräche nach Washingtons kürzlicher neu verkündeter Sanktionen gegen Russland, verlaufen werden.

Volker betitelt sein letztes Treffen mit Surkow in Belgrad im November letzten Jahres als "einen Schritt zurück".

"Es war ein Willkommenstreffen und eine positive Diskussion, aber es war ein Schritt zurück", sagte Volker. Laut dem US-Sonderbeauftragten sei Russland nicht bereit dazu, die Idee einer Friedenssicherungsmission der Vereinten Nationen, im Donbass in Erwägung zu ziehen.