Im Gebiet der Operation der Vereinten Kräfte im Donbass, wurden im Laufe des letzten Tages vier ukrainische Soldaten verwundet, teilte heute bei einem Briefing in Kiew der Sprecher des Verteidigungsministeriums der Ukraine, Maksym Prauta, mit.

„Durch feindlichen Beschuß sind vier unserer Soldaten verletzt worden. Der Gesundheitszustand der drei ist zufriedenstellend, ein Soldat ist in einem mittelschweren Zustand“, sagte Prauta.

Prauta zufolge hat sich die Situation an der Konfliktlinie seit dem letzten Tag nicht wesentlich verändert. Die russischen Besatzungstruppen hören nicht auf, die Verteidigungspositionen der Streitkräfte zu beschießen, insbesondere mit den durch die Minsker Abkommen verbotenen Waffen. Die ukrainische Armee musste 14 Mal das Gegenfeuer eröffnen, mit ausschließlich erlaubten Waffen.

Der Sprecher des Verteidigungsministeriums erinnerte auch daran, dass am 30. April 2018 die Operation der Vereinigten Kräfte zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit und Verteidigung, Abwehr und Zurückhaltung der bewaffneten Aggression der Russischen Föderation in den Gebieten von Donezk und Luhansk begann. Die entsprechende Verordnung hatte der Präsident der Ukraine - Oberster Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine, Petro Poroschenko, unterzeichnet.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-defense/2451957-im-donbass-vier-soldaten-verletzt.html