Montenegro, Albanien, Norwegen und die Ukraine haben sich dem Beschluss des Rates der EU über Sanktionen gegen 9 Personen angeschlossen, die für die Organisation der "Wahlen" in den besetzten Gebieten der Ostukraine verantwortlich sind.

Dies wird in der Erklärung der Hohen Vertreterin der EU zu Außenpolitik und Sicherheit, Federika Mogerini, festgehalten.

"Die Kandidatenländer für die EU-Mitgliedschaft Montenegro und Albanien, das Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums Norwegen, sowie die Ukraine haben sich dieser Entscheidung angeschlossen", heißt es in der Erklärung.

Es wird berichtet, dass sich die genannten Länder verpflichtet haben, ihre Innenpolitik an diesen Beschluss des EU-Rates anzupassen.