Die deutschen Unternehmen Volkswagen und Adidas bestreiten die Äußerungen der Ukraine, wonach beide Unternehmen Geschäfte auf der durch Russland annektierten Krim durchführen.

Dies wird von Hromadske mit Bezug auf "Deutschen Welle" berichtet. Demnach hätten beide Unternehmen Stellungnahmen zu den Aussagen des ukrainischen Außenministers abgegeben.

"Natürlich befolgen die Marken von Volkswagen die Sanktionen und treffen diesbezüglich Entscheidungen, gegenteilige Äusserungen verwundern uns", sagte Volkswagen zu den Vorwürfen.

Adidas schrieb diesbezüglich nur die folgenden Zeilen: "Adidas hält sich grundsätzlich an die aktuelle Gesetzgebung."

Der ukrainische Außenminister Pavlo Klimkin hatte zuvor Kritik an Adidas und Volkswagen geäußert. Sie würden "die Krim als russisch betrachten und dort Geschäfte machen". Die Ukraine werde juristische Schritte gegen die beiden Großunternehmen einleiten.