Die Wasserversorgung von vier Siedlungen des Donezker Gebiets wurde am 12. Januar eingestellt. 42.813 Menschen sind derzeit ohne Wasserversorgung, wie der Notdienst der Ukraine im Gebiet Donezk berichtet.

Am 12. Januar ereignete sich ein Unfall an der Wasserleitung Horlivka-Torezk und führte zum Austreten einer großen Wassermenge.

Vier Siedlungen mit fast 43.000 Einwohnern blieben somit ohne fließendes Wasser: Die Stadt Torezk (32.873 Einwohner), Salisne (3.021 Einwohner), Sewerne (5.937 Personen) und Piwdenne (982 Personen).

Eine Wartungsmannschaft hat am 14. Januar mit der Reparatur begonnen. Den Anwohnern wird provisorisch Trinkwasser zur Verfügung gestellt.

Die Wasserversorgung soll am 15. Januar wiederhergestellt werde , so der Leiter der zivilen Militärverwaltung des Gebiets Donezk, Oleksandr Kuts.