Der Antikorruptionsstaatsanwalt Nazar Kholodnytskyi hat bestätigt, dass in seinem Büro vermutlich ein Abhörgerät entdeckt wurde.

Er sagte am Donnerstag in Brüssel, die am 6. März gefundene technische Einrichtung sehe wie ein Abhörgerät aus. Er wisse nicht, wem das Gerät gehört und warte auf eine Antwort der Sicherheitsorgane. Der Staatsanwalt bestätigte nicht, dass das Gerät dem Nationalen Antikorruptionsbüro (NABU) gehört.

„Das NABU und die Antikorruptionsstaatsanwaltschaft sind eine einheitliche Struktur. Deswegen müssen sie gemeinsam arbeiten. Ich bin der Meinung, dass es sich um eine Provokation handelt“, sagte er. Medienberichte über seinen Rücktritt nannte Kholodnytskyi "Gerüchte". Er werde nicht zurücktreten.

Verschiedene Medien berichteten zuvor, dass das Büro des Antikorruptionsstaatsanwalts wochenlang vom NABU und der Generalstaatsanwaltschaft abgehört wurde. Ein Abhörgerät wurde von Mitarbeitern des NABU unter der Leitung des Departements für Ermittlungen im Bereich Staatsdienst und Staatseigentum der Generalstaatsanwaltschaft auf Anordnung eines Gerichts installiert, hieß es in ersten Medienberichten. Gestern dementierte der Chef des NABU diese Meldungen allerdings.

Das Abhörgerät wurde in einem Aquarium im Büro Kholodnytskyis gefunden.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-crime/2426904-antikorruptionsstaatsanwalt-cholodnyzkyj-bestatigt-wanzenfund.html