Der ukrainische Politiker, Historiker, öffentliche Aktivist und Diplomat, Roman Bessmertnyj, hat geäußert, dass er sich bei den anstehenden Präsidentenwahlen aufstellen lassen wird.

"In der Tat werde ich für den Posten des Präsidenten kandidieren. Die Zeit wird kommen und ich werde alle Dokumente registrieren, um teilzunehmen", sagte Bessmertnyj zu Journalisten bei einem Treffen mit dem Titel "Wie wir die Ukraine sehen wollen".

Er habe "bedeutende berufliche Erfahrung und eine Sicht auf moderne Herausforderungen".

Laut Bessmertnyj ist es sinnvoll, radikale Veränderungen in vier Bereichen vorzunehmen: die Struktur und die Funktionen des Parlaments zu ändern, ein Exekutivzentrum zu schaffen, die lokale Selbstverwaltung zu schaffen [die soziale Stabilität garantieren muss] und eine gerechte Justiz zu schaffen.

"Es gibt nichts zu reformieren und zu reparieren. In den meisten Fällen müssen Institutionen von Grund auf neu aufgebaut werden".

Zu seinen Finanzierungsquellen befragt, sagte er, dass er regelmäßig Unterstützungsangebote erhalten würde, aber diese Investoren wollten nicht benannt werden.

Bessmertnyj war bereits mehrere Male Abgeordneter des ukrainischen Parlaments. Von 1997 bis 2002 war er der Vertreter des Präsidenten Leonid Kutschma im Parlament. Im Februar 2005 wurde er zum stellvertretenden Ministerpräsidenten für Verwaltungs- und Territorialreform ernannt, verließ den Posten aber bereits im Juli mit einem Paukenschlag. Er konzentrierte sich dann auf die Entwicklung der Partei "Nasha Ukraina".

Er war der stellvertretende Leiter des Präsidialsekretariats (2007-2008). Im ersten Jahr der Präsidentschaft Wiktor Janukowitschs war er der ukrainische Botschafter in Weißrussland.