Der russische Premierminister Dmitri Medwedew hielt ein Treffen mit den ukrainischen Präsidentenanwärter Yuriy Boiko, sowie mit Wladimir Medwedtschuk in Moskau ab.

Das Treffen fand am 22. März in der Residenz von Medwedew statt, berichtete die russische Nachrichtenagentur "TASS".

Alexei Miller, Vorstandsvorsitzender von Gazprom, nahm ebenfalls an der Sitzung teil.

Medwedew sagte, im Zusammenhang mit der "tiefen Krise" der bilateralen Beziehungen zwischen der Ukraine und Russland sei es notwendig, ein solches Treffen abzuhalten.

"Wir haben wirklich einen wichtigen Grund, um ein Treffen mit Ihnen zu bitten, denn die Beziehungen zwischen der Ukraine und Russland sind für unsere Wirtschaft äußerst wichtig und heute erleben sie die schwierigste Zeit in ihrer Geschichte", sagte Medwedew.

Der russische Premierminister sagte weiter, es sei notwendig, die "Gaskomponente" zu diskutieren, da in diesem Jahr die Gültigkeit der Gasverträge ausläuft und es notwendig ist, zu entscheiden, was als nächstes zu tun ist".

Der Anführer des "Oppositions-Block", Yuriy Boiko, erreicht laut aktuellen Wahlumfragen rund 5% der Wählerstimmen in der Ukraine. Die Unterstützung Moskaus des pro-russischen Präsidentschaftskandidaten ist seit jeher bekannt.


Foto:
Screenshot 112.ua