Der Rückgang der Apfelproduktion in der EU in dieser Saison hat es der Ukraine ermöglicht, ihr Angebot von Produkten auf den europäischen Märkten zu erhöhen.

Laut der Zollstatistik, von Juli-Januar 2017/18, exportierte die Ukraine 9200 Tonnen Äpfel in die Europäische Union.

Zum Vergleich, für den angegebenen Zeitraum der Saison 2016/17, betrug der Export von Äpfeln in die EU knapp 1000 Tonnen. Desweiteren handelte es sich in diesem Fall nur um Obst für die Weiterverarbeitung.

Der Hauptabnehmer für ukrainische Äpfel bleibt aber Weißrussland, welches auch aktiv das Volumen der Importe erhöhte.

Von Juli-Januar 2017/18, hatte die Ukraine 11400 Tonnen Äpfel nach Weißrussland verschifft. Das ist 1.6 Mal mehr als während derselben Periode, der vorherigen Jahreszeit.

In insgesamt siebzehn Monaten der Saison-2017/18 hat die Ukraine somit 21000 Tonnen Äpfel exportiert, was 2.3 mal mehr, als von Juli bis Januar der letzten Jahreszeit ist.