Das Ministerkabinett hat am Mittwoch, den 17. Januar, das Konzept der Entwicklung der digitalen Wirtschaft für den Zeitraum 2018-2020 gebilligt und einen Fahrplan für dessen Umsetzung genehmigt.

Das vom Ministerium für Wirtschaftsentwicklung und IT-Experten entwickelte Konzept sieht eine Verlagerung von einer rohstoffartigen Wirtschaft, die natürliche Ressourcen verbraucht, zu Hightech-Industrien und effizienten Prozessen durch IT-Technologien und Kommunikation vor.

"Heute haben etwa 35% der ländlichen Bevölkerung der Ukraine überhaupt keinen Zugang zum Breitband-Internet, 53% der ukrainischen Schulen und 99% der medizinischen Einrichtungen sind auch nicht mit dem Internet verbunden. Die Situation kann durch öffentlich-private Partnerschaften umgestoßen werden. In nur wenigen Jahren könnte die Breitband-Internetabdeckung 80% erreichen", sagte Stepan Kubiv, erster Vizepremierminister und Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Handel.

Dem Konzept zufolge sollte das Breitbandinternet in den nächsten drei Jahren in der gesamten Ukraine ausgebaut werden. Das Dokument sieht auch die Digitalisierung von Bildungsprozessen und die Förderung digitaler Transformationen in den Bereichen Bildung, Medizin, Ökologie, Sachwirtschaft, Infrastruktur, Verkehr, öffentliche Sicherheit und weiterer Bereiche vor.

"Die erfolgreiche Erfahrung von Schweden, Südkorea, Estland, Irland und Israel zeigt, dass die unmittelbare Wirkung der integrierten Entwicklung der digitalen Wirtschaft in fünf Jahren 20% des Bruttoinlandsprodukt erreichen kann. Unser ambitionierter Plan bis 2021 sieht mindestens zusätzliche 5% Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, dank der Entwicklung der digitalen Wirtschaft vor. Dies wird eine völlig neue Lebensqualität für die Ukrainer sein", sagte der stellvertretende Leiter des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Handel, Mykhailo Titarchuk, während der Kabinettssitzung.

Im vergangenen Herbst forderte Präsident Petro Poroschenko, den ländlichen Gebieten einen Hochgeschwindigkeits-Internetzugang zur Verfügung zu stellen, damit die Dorfbewohner den Telemedizin-Service nutzen könnten.