In den letzten 24 Stunden haben die Besatzer die ukrainischen Stellungen 29 Mal unter Feuer genommen, darunter ein Mal mit durch die Abkommen von Minsk verbotenen Waffen.

Dies geht aus einem Bericht des Pressezentrums der Operation der Vereinten Kräfte hervor.

"Die russischen Besatzungstruppen waren die ganze Kontaktlinie entlang aktiv und feuerten auf die Verteidiger von Krymske, Nowoluhanske, Switlodarsk, Sajzewe, Majorsk, Pisky, Taramtschuk, Awdiijwka, Wodjane, Pytschewyk, Schirokyne und Talakiwka, in der Nähe der Ortschaft Gnutowe hatte der Feind einen 82-mm-Mörser eingesetzt. Mit seinen aktiven Handlungen versuchte der Gegner, Militärs der Vereinigten Kräfte zum Gegenfeuer zu zwingen", heißt es in der Mitteilung.

Infolge des Feindfeuers wurde einer der ukrainischen Verteidiger verwundet.

Nach Angaben des Nachrichtendienstes ist ein Besatzer ums Leben gekommen, ein weiterer erlitt Verletzungen.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-defense/2499298-29-angriffe-auf-ovkstellungen-ein-verteidiger-verwundet.html