Im Laufe des vergangenen Tages, am 24. März, beschossen russische Besatzungstruppen ukrainische Stellungen 13 Mal.

Laut dem ukrainischen Militärhauptquartier wurden keine Opfer gemeldet.

In Richtung Donezk, haben die illegal bewaffneten Truppen von verschiedenen Arten von Handgranatenabschussvorrichtungen in der Gegend von Kamenka gebrauch gemacht. Die Besatzungstruppen setzten Granatwerfer und großkalibrige Maschinengewehre gegen die ukrainischen Verteidiger bei Lebedynske und Novotroyitske ein.

Außerdem kamen ukrainische Einheiten in der Nähe von Starahnatiwka, Pawlopil, und der Mine von Butiwka unter feindlichen Beschuss durch Handfeuerwaffen.

In Richtung Luhansk, haben feindliche Truppen mit Handgranatenabschussvorrichtungen und schweren Maschinengewehren auf die ukrainischen Positionen in der Nähe von Trojizke geschossen, Kleinwaffen wurden knapp außerhalb von Schtschastja verwendet um ukrainische Soldaten zu beschießen.

Am Vortag kam es wegen des sorglosen Umgangs mit Munition zu einem Zwischenfall. Ein Soldat wurde getötet und ein weiterer Soldat bei dem Vorfall verletzt.