Die russischen Besatzungstruppen haben am Dienstag die Gegend in der Nähe der Ortschaft Nelipiwka, nahe der Stadt Torezk, mit einem Mörser beschossen.

Mitarbeiter der Sonderbeobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa kümmerten sich in der Gegend um den Start einer Beobachtungsdrohne, teilt die Pressestelle der ukrainischen Armee auf ihrer Facebook-Seite mit.

Der Beschuss habe sich gegen 11:35 Uhr ereignet. Ein Mine sei in etwa 250 Meter Entfernung von einem Auto der OSZE explodiert.

Nach vorläufigen Angaben kam niemand zu Schaden. Geschossen wurde aus Wohnvierteln der besetzen Stadt Horliwka.

Das Kommando der ukrainischen Armee betonte, dass das ukrainische Militär auf die Ortschaften nicht schieße. Die OSZE-Vertretung wurde über diesen Vorfall offiziell informiert.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-emergencies/2469761-ostukraine-terroristen-nehmen-oszebeobachter-unter-beschuss.html