Die Besatzungstruppen in der östlichen Ukraine, haben am Samstag abermals die Stellungen der ukrainischen Streitkräfte beschossen.

Nach Angaben des Pressezentrums der Anti-Terror-Operation, intensivierte der Feind die Angriffe nach Einbruch der Dunkelheit.

In Richtung Luhansk starteten die pro-russischen Kampfverbände mehrere Angriffe mit 82-mm-Mörsergranaten, auch feuerten die Truppen mehrere Stunden lang am Abend außerhalb der Ortschaft Krymske, mit großkalibrigen Maschinengewehren.

Die Angreifer verwendeten Mörsergranaten, sowie Geschütze von Schützenpanzern, Granatwerfer und Maschinengewehre, um die ukrainische Armee in der Nähe von Switlodarsk zu beschiessen. Bei Talakiwka, einer kleinen Siedlung ganz in der Nähe von Mariupol, wurden die identischen Waffengattungen wie bei Switlodarsk verwendet, um die ukrainischen Soldaten zu attackieren.

Auch das von der Ukraine befreite Dorf Nowoolexandriwka, ist unter erheblichen Beschuss geraten. Dort wurden vorallem Granatwerfer und Handfeuerwaffen gegen die ukrainischen Verteidiger eingesetzt.

Ukrainische Truppen meldeten keine Verluste infolge feindlicher Angriffe.