Drei ukrainische Soldaten wurden am 5. Juni verletzt, als die Besatzungstruppen 31 Angriffe verübten, so das Hauptquartier der ukrainischen Armee.

"Die aktive Verteidigung der ukrainischen Einheiten erlaubte es dem Feind nicht, zu unseren Verteidigungslinien vorzustoßen. Nach Angaben des Nachrichtendienstes wurden zwei Besatzer getötet und vier verwundet", heißt es in dem Bericht.

Intensive Kampfhandlungen wurden in einigen Gebieten registriert, darunter in der Nähe von Prytschepyliwka, Krymske und Nowotoschkiwske im Bereich Luhansk, Opytne und Nowotroits'ke im Bereich Donezk.

Die russischen Besatzungstruppen verwendeten 11 Mal - 120-mm- und 82-mm-Mörser, die durch die Minsker Vereinbarungen verboten wurden.

In der Nähe von Lebedynske und Schyrokyne in der Nähe von Mariupol werden weiterhin Kleinwaffen eingesetzt.

Zuvor hatten OSZE-Beobachter schweren Waffen der Besatzer außerhalb ihrer eigentlichen Lager entdeckt. Das ukrainische Militär betrachtet diese Umgruppierung als Vorbereitung für Angriffe.