Die russischen Besatzungstruppen haben am 4. Juni 16 Mal die Stellungen der Vereinigten Kräfte in der Ostukraine angegriffen. Dabei setzten die Angreifer dreimal die durch die Minsker Vereinbarungen verbotenen 120-mm- und 82-mm-Mörser ein, teilte die Pressestelle des Stabs der Operation der Vereinigten Kräfte (OVK) am Mittwoch mit.

Im Operationsgebiet der Gruppe „Ost“ feuerte der Feind auf die ukrainischen Stellungen 11 Mal, meldet der Stab. Unweit der Stadt Awdijiwka seien 120-mm-Mörser, Panzerabwehr-Granatwerfer und Handfeuerwaffen, nahe der Ortschaft Opytne zweimal 82-mm-Mörser und verschiedene Granatwerfer, nahe der Ortschaft Nowoseliwka Druha Panzerabwehrraketen zum Einsatz gekommen. Die Armeestellungen in der Nähe der Ortschaft Talakiwka hatten die Besatzer mit Waffen von Schützenpanzern, automatischen Granatwerfern und Handfeuerwaffen, nahe den Ortschaften Tschermalyk und Pawlopil zweimal mit automatischen Granatwerfern, nahe der Ortschaft Pisky mit automatischen Granatwerfern und Handfeuerwaffen, in der Nähe der Ortschaft Wodjane mit Handfeuerwaffen beschossen.

Im Operationsgebiet der Gruppe „Nord“ griffen die Besatzer dem OVK-Stab zufolge die ukrainischen Einheiten fünfmal an. Dabei hatten die Besatzer mit verschiedenen Granatwerfern, schweren Maschinengewehren und Handfeuerwaffen in der Nähe der Ortschaft Krymske, mit verschiedenen Granatwerfern und Handfeuerwaffen unweit der Ortschaft Nowoluhanske, zweimal mit Handfeuerwaffen und Scharschützengewehren in der Nähe der Ortschaft Solote-4, mit Handfeuerwaffen nahe der Ortschaft Stanyzja Luhanska geschossen.

Bei den Angriffen des Feindes sind zwei Soldaten ums Leben gekommen. Drei weitere Militärangehörige wurden verletzt. Die Einheiten der Vereinigten Kräfte reagierten auf jeden Angriff des Feindes adäquat. Nach Angaben der Aufklärung wurden am 4. Juni ein Besatzer getötet und ein weiterer verwundet, so die Meldung.

Am Mittwoch nahm der Feind die Stellungen der Armee viermal unter Beschuss. Im Operationsgebiet der Gruppe „Ost“ gab es laut dem OVK-Stab zwei Angriffe. Nahe der Ortschaft Talakiwka habe der Feind Panzerabwehr-Granatwerfern, in der Nähe der Ortschaft Wodjane schwere Maschinengewehre und Handfeuerwaffen eingesetzt. Im Operationsgebiet der Gruppe „Nord“ habe der Feind zweimal mit Handfeuerwaffen und Scharfschützengewehren die Stellungen der Vereinigten Kräfte in der Nähe der Ortschaft Solote-4 beschossen. Ein Soldat sei dabei getötet worden. Die Einheiten der Vereinigten Kräfte hatten das Feuer daraufhin erwidert.


Artikel und Bild bereitgestellt durch Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-defense/2714882-drei-soldaten-sterben-in-der-ostukraine.html