Ein weiterer Beweis von russischer Militär-Ausrüstung, die von den Söldnern im besetzten Donbass verwendet wird, wurde am 14. Januar dokumentiert.

Eine ukrainische Luftverteidigungseinheit schoss die "Orlan-10" -Drohne ab, welche von der Russischen Föderation zur Luftaufklärung in der Kriegszone des Donbass verwendet wurde. Dies ist bereits die dritte Drohne dieser Art, die seit Beginn des Waffenstillstands am 23. Dezember 2017 abgeschossen wurde.

Das Pressezentrum der ukrainischen ATO-Zentrale berichtet dazu:

"Die ukrainischen Luftverteidigungseinheiten haben dem Feind erneut gezeigt, dass der ukrainische Himmel gut geschützt ist. Jedes Mal folgen die Luftverteidigungseinheiten der gleichen klaren Prozedur: prompt identifizieren und verfolgen sie das Ziel und treffen eine Entscheidung, die feindliche Drohne zur richtigen Zeit zu zerstören. "Orlan-10" spielt eine wichtige Rolle bei der Luftaufklärung und dem Aufklärungssammeln. Dieses unbemannte Flugobjekt ist mit einem elektronischen Kriegsführungssystem, thermischen und konventionellen Kameras ausgestattet. Es ist in der Lage, 3D-Karten von Gelände zu erstellen und sogar bei der Führung einer Schlacht zu helfen".

Zwei weitere "Orlan-10" -Drohnen, die in Russland hergestellt wurden, wurden Berichten zufolge am 28. Dezember 2017 und am 11. Januar 2018 im Donbass abgeschossen.