Laut den Ermittlern soll Rudkowskij im Juni 2014 einen Stein auf das Gebäude der russischen Botschaft in Kiew geschleudert haben.

Die Polizei in Moskau hat den ehemaligen Verkehrsminister und Abgeordneten der Ukraine (2012-2014), Mykola Rudkowskij, festgenommen. Rudkowskij soll im Jahr 2014 angeblich einen "Angriff" auf die russische Botschaft in Kiew unternommen haben.

"Am Freitag, dem 28. September, verhafteten Polizeibeamte im Moskauer Bezirk Basmannyy den ukrainischen Staatsbürger Mykola Rudkowskij (50), der sich auf der Fahndungsliste für ein Verbrechen nach dem Artikel "Übergriffe auf Personen oder Institutionen unter internationalem Schutz", der russischen Förderation befand. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft, berichtete die Nachrichtenagentur "Moskwa" am 1. Oktober unter Bezugnahme auf eine Quelle in den russischen Strafverfolgungsbehörden.

Der russischen Untersuchung zufolge soll Rudkowskij im Juni 2014 einen Stein auf das Gebäude der russischen Botschaft in Kiew geschleudert haben. Das ehemalige Moskauer Bezirksgericht Basmannyy verhaftete den ehemaligen Minister in Abwesenheit.

Am 14. Juni 2014 hatten Aktivisten die Botschaft der Russischen Föderation in Kiew im Zusammenhang mit dem Abschuss eines ukrainischen Il-76 Militärtransportflugzeugs bestürmt.