Ein ukrainischer Soldat wurde am 12. Februar getötet, ein weiterer Soldat verletzt, nachdem acht Angriffe durch die russischen Besatzungstruppen im Donbass verübt worden waren, teilte das Pressezentrum der Antiterroristen-Operation (ATO) in einem Abend-Update auf Facebook mit.

Im Gebiet von Luhansk waren die Söldner besonders aktiv in der Nähe von Nowoluhanske, Switlodarsk und Zaytsewe, wo sie Granatwerfer, schwere Maschinengewehre und Kleinwaffen einsetzten. Mehrere Schüsse wurden durch die von Russland aus geleiteten Kriegsformationen, mit Maschinengewehren in der Nähe von Nowhorodske abgegeben. Sie verwendeten Granatwerfer verschiedener Typen, um die ukrainischen-Positionen in der Nähe von Kateryniwka und mit 82-mm - Granatwerfern in der Nähe von Popasna zu beschiessen.

Die Schüsse auf die Stellungen in der Nähe von Krymske waren besonders schwerwiegend, wobei die Söldner, 120 mm und 82 mm Mörsergranaten, Granatwerfer und Handfeuerwaffen verwendeten.