Ein ukrainischer Soldat wurde am 8. Mai bei elf Verstößen gegen den Waffenstillstand der russischen Besatzungstruppen im Donbass getötet, vier weitere Soldaten verwundet.

Die Besatzungstruppen verwendeten bei den Angriffen verbotene 82-mm-Mörser, Granatwerfer verschiedener Systeme, schwere Maschinengewehre und Kleinwaffen.

"Die Vereinigten Kräfte (ukrainische Streitkräfte) reagierten angemessen auf die feindlichen Provokationen", berichtet das Pressezentrum der ukrainischen Armee.