Estland wird 2019 mit der Schaffung der Infrastruktur mit Überwachungsausrüstung an der Grenze zu Russland beginnen, die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf fast 190 Millionen Euro.

Insbesondere wird Estland bis zum Jahr 2026 - 188 Millionen Euro ausgeben, heißt es auf der Webseite des estnischen Parlaments.

Im Rahmen des Projekts hat sich das estnische Innenministerium mit dem europäischen Grenzschutzdienst Frontex zusammengeschlossen.

Zuvor prüften die Rechtskommission und die Sonderkommission des Parlaments für die Aufsicht der Sicherheitsinstitutionen den Verlauf der Arbeiten auf einer 3,5 km langen Teststrecke.

Nach Ansicht des Vorsitzenden der Sonderkommission Raivo Aeg, solle die geplante Investition die Voraussetzungen für die Zusammenarbeit zwischen den estnischen Strafverfolgungsbehörden, den Sicherheitsbehörden und den Verteidigungskräften schaffen.

Die Länge der estnischen Grenze zu Russland beträgt über 330 Kilometer. Das im Jahr 2015 vorgestellte Projekt zur Installation von Ausrüstung entlang der Grenze wurde ursprünglich auf 79 Millionen Euro geschätzt.