Das EU-Parlament schlägt vor, Sanktionen gegen Russland im Falle einer Eskalation des Konflikts im Asowschen Meer zu verschärfen.

Dies geht aus einem Entschluss des Europäischen Parlaments über die Situation im Asowschen Meer hervor, der am Donnerstag, dem 25. Oktober, verabschiedet wurde.

„Das Europäische Parlament betont, dass die Kertsch-Brücke illegal gebaut wurde, und begrüßt die Entscheidung des EU-Rates, restriktive Maßnahmen gegen sechs am Bau der Brücke beteiligten Unternehmen zu verhängen“, heißt es in der Resolution.

Russland stoppte in den letzten Monaten Schiffe, die durch die Straße von Kertsch zu den Häfen von Berdjansk und Mariupol kursierten. Der ukrainische Infrastrukturminister Wolodymyr Omeljan hatte erklärt, dass die Ukraine mit EU-Ländern und den USA über die Verhängung von Sanktionen gegen Russland als Reaktion auf die Blockade des Asowschen Meeres verhandelt.

Unterdessen hat der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrats der Ukraine einen Beschluss gefasst, die Präsenz der Kriegsmarine im Asowschen Meer zu erhöhen.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-polytics/2566195-russlands-vorgehen-im-asowschen-meer-euparlament-verabschiedet-resolution.html