Brüssel und Washington arbeiten an weiteren Sanktionen gegen Moskau - als Reaktion auf den russischen Flottenangriff und die anschließende Festnahme ukrainischer Matrosen in der Straße von Kertsch im November 2018.

"Eine Reihe EU-Verbündeter drängen auf neue "restriktive Maßnahmen", die von der Europäischen Union in den kommenden Wochen angekündigt werden", heißt es.

Es wird erwartet, dass die Außenminister aus 28 EU-Mitgliedstaaten am Montag in Brüssel beim Auswärtigen Rat über die Aussichten weiterer Sanktionen im Rahmen umfassenderer Debatten über die Lage in der Ukraine diskutieren.

Laut europäischen Quellen koordinieren die EU und die USA ihre Maßnahmen, um den Druck auf das Putin-Regime zu erhöhen.