Die EU-Delegation und die USA, haben sich zu den heutigen Geschehnissen rund um Micheil Saakaschwili geäussert.

Das Vertretungsbüro der Europäischen Union in der Ukraine hofft, dass die Untersuchung bezüglich Micheil Saakaschwili, die Anforderungen der ukrainischen Gesetzgebung erfüllen wird. "Wir sind uns dessen bewusst, was jetzt mit Herrn Saakaschwili passiert. Wir verfolgen diesen Fall ebenfalls aufmerksam und hoffen, dass die Untersuchung rechtzeitig und in Übereinstimmung mit allen gesetzlichen Anforderungen stattfinden wird", heißt es in der Erklärung der EU-Delegation Ukraine.

"Wir fordern auch die Behörden auf, die Verletzung der Grundrechte von Herrn Saakaschwili zu verhindern", stellten die EU-Diplomaten fest.

Die US-Botschaft in der Ukraine fordert, die Situation um die Inhaftierung von Micheil Saakaschwili zu entschärfen.

"Wir wissen, dass Herr Saakaschwili festgenommen wurde und dass die Proteste andauern. Wir fordern alle Seiten auf, die Spannungen zu deeskalieren und Gewalt zu vermeiden. Wir beobachten die Situation genau und erwarten, dass jede Untersuchung zügig und in Übereinstimmung mit der ukrainischen Gesetzgebung durchgeführt wird", teilte die US-Vertretung in der Ukraine in einer Pressemitteilung am Dienstag mit.

Saakaschwili wird verdächtigt, Geld von einer Organisation die dem aus der Ukraine geflohenen Oligarchen Serhiy Kurchenko nahesteht, erhalten zu haben, um Proteste zu organisieren. Saakaschwili wies die Anschuldigungen zurück.