Die Europäische Kommission hat einen Plan zur Bekämpfung von Desinformation aus Russland entwickelt.

Das Hauptziel ist es, zu verhindern, dass sich der Kreml bei den Wahlen für das Europäische Parlament im Mai 2019 sowie bei den Wahlen in den Ländern der Europäischen Union im Jahr 2020 einmischt.

"Desinformationskampagnen im Zusammenhang mit dem Krieg in Syrien, dem Abschuss des Fluges MH17 in der Ukraine und dem Einsatz von Nervengift während des Angriffs in Salisbury sind sorgfältig dokumentiert. Die Beweise gegen Russland sind schwerwiegend. Andere Länder lernen jedoch schnell die russische Methoden und wenden diese Desinformationsstrategien ebenfalls an", so der von der Europäischen Kommission vorgelegte Gegenwirkungsplan.

Um mit Desinformation umzugehen, haben die Autoren des Dokuments vorgeschlagen, die Fähigkeit der EU-Institutionen zur Identifizierung und Analyse falscher Informationen zu verbessern sowie die Sensibilisierung der Öffentlichkeit und die Widerstandsfähigkeit gegen solche Daten zu erhöhen. Der Plan beinhaltet zudem die Aufstockung der Finanzmittel der EU-Außenpolitik für strategische Kommunikation von zwei auf fünf Millionen Euro.