Am 7. Februar twitterte der offizielle Twitter-Account der russischen Botschaft in Großbritannien das Folgende: Seit 2014 suchten 1,7 Millionen Ukrainer (3,8% der Gesamtbevölkerung) Zuflucht in Russland. Die Ukrainer sehen Russland nicht als Aggressor.

Währenddessen zeigt das föderale russische Statistikamt ein etwas anderes Bild bezüglich der ukrainischen Flüchtlinge. Zudem spiegeln die 1,7 Millionen Menschen, die im Tweet der Botschaft erwähnt werden die Gesamtzahl der in der Ukraine registrierten Binnenvertriebenen (IDPs) wider.

Während die russische Botschaft in Großbritannien behauptet, dass 1,7 Millionen Ukrainer in Russland Zuflucht suchten, berichtet das föderale russische Statistikamt, dass zwischen 2014 und 2017 nur 693.000 Ukrainer in Russland den Flüchtlingsstatus erhielten.

StopFake hat bereits mehrfach ähnliche Fälschungen über aufgeblähte und übertriebene Flüchtlingszahlen von Ukrainern in Russland entlarvt.

Es ist bemerkenswert, dass die Zahl von 1,7 Millionen Menschen, die die russische Botschaft getwittert hat, tatsächlich die Gesamtzahl der in der Ukraine registrierten Binnenvertriebenen darstellt. Das ist genau die offizielle Zahl an Menschen, die durch die russische Krim-Annexion und das Eingreifen Russlands in der Ostukraine aus ihren angestammten Häusern entwurzelt und vertrieben wurden.

Die per Twitter verbreitet Behauptung der russischen Botschaft, dass die Ukrainer Russland nicht als Aggressor sehen, ist ebenfalls eine Fälschung. Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage des renommierten Rasumkow-Zentrums sind 72% der Ukrainer der Meinung, dass Russland ein Aggressorstaat ist und direkt in den Konflikt in der Ostukraine involviert ist.

Beitrag von unserer Partnerseite
https://www.stopfake.org/de/fake-seit-2014-haben-1-7-millionen-ukrainer-in-russland-asyl-beantragt/