Fotos des russischen oppositionellen Journalisten Arkadi Babtschenko, der gestern in Kiew getötet wurde, wurden an den Zaun der russischen Botschaft in Kiew angebracht.

Die Veranstaltung wurde von Freunden und der Familie des Journalisten organisiert.

Babtschenko wurde in seiner Wohnung in Kiew erschossen. Seine Frau war im Badezimmer, als sie die Schüsse hörte. Sie ging aus dem Badezimmer, und fand ihren Mann in einer Blutlache. Er starb in einem Krankenwagen auf dem Weg ins Krankenhaus.

Die ukrainische Polizei betrachtet die beruflichen Aktivitäten und die öffentliche Stellung von Babtschenko als Hauptgründe für die Tötung. Obwohl angenommen wird, dass Babtschenko regelmäßig Morddrohungen aus Russland erhalten hat, hatte der Journalist diese nie der Polizei gemeldet oder um Schutz gebeten.