Laut dem ukrainischen Ministerpräsidenten Wolodymyr Hrojsman, müsse die Ukraine in den nächsten vier Jahren 27 Milliarden US-Dollar an Auslandsschulden begleichen.

Hrojsman sagte dies in einem Interview mit "Interfax-Ukraine".

"Es liegt nahe, dass wir, um unseren Schulden zu bedienen, eine wachsende Wirtschaft brauchen, wir brauchen Investitionen, damit wir mehr Staatseinnahmen erhalten. Andererseits müssen wir unsere Staatsschulden richtig verwalten, die Schulen abbezahlen, unsere Verpflichtungen erfüllen, und hier brauchen wir externe Unterstützung, denn in den nächsten vier Jahren müssen wir 27 Milliarden Dollar abbezahlen, was eine riesige Summe ist", sagte Hrojsman.

Der Ministerpräsident betonte, dass die Ukraine im Zeitraum von 2007 bis 2014 Kredite in Höhe von 47 Milliarden US-Dollar aufgenommen hatte, diese Kredite werden nun abbezahlt.

"Arsenij Jazenjuk [Premierminister der Ukraine in den Jahren 2014-2016] konnte 2015 eine Umschuldung durchführen. Aber die Belastung ist immer noch sehr hoch", fügte der Premier hinzu.

Laut Hrojsman haben die Auslandsschulden die Volkswirtschaft massiv unter Druck gesetzt und die Entwicklung des Landes gebremst. "Können wir solche Schulden ohne externe Unterstützung selbständig verwalten? Noch nicht. Nach einem größeren Wirtschaftswachstum werden wir mehr Möglichkeiten haben. Aber wir brauchen immer noch externe Unterstützung".