Die Dekommunisierung in der Ukraine ist bereits abgeschlossen. Dies sagte der Direktor des ukrainischen Instituts für Nationales Gedächtnis, Wolodymyr Wjatrowitsch in einem Interview mit "Radio Liberty".

"Die Dekommunisierung im Rahmen der Abschaffung der Symbole des totalitären Sowjetregimes, ist tatsächlich vollendet worden, wir haben Siedlungen umbenannt - ungefähr tausend, fast alle von ihnen. Ich sage "fast", weil wir nach der Umbenennung noch neun oder zehn, nicht offensichtlich Kommunistische Namen übrig haben, dennoch fallen diese unter das Gesetz über die Entkommunisierung", sagte Wjatrowitsch.

Insgesamt gibt es im Land etwa 2500 Denkmäler für kommunistische Führer. Gemäß dem Direktor des ukrainischen Instituts für Nationales Gedächtnis, wurden fast alle Denkmäler Lenins in der Ukraine bereits demontiert. "Von den Denkmälern, die uns bekannt sind, insbesondere jene von Lenin, gibt es mittlerweile keine mehr [in der Ukraine]", versicherte der Institutsdirektor.

"Wir können nicht sagen, dass dies alles war, weil ein bedeutender Teil dieser Monumente einfach nicht dokumentiert wurde. Wir können also nur auf die Tatsache hinweisen, die bekannten Denkmäler demontiert zu haben", sagte Wjatrowitsch.

Vorallem Denkmäler auf dem Gelände von Fabriken oder in Dörfern, konnten nicht in Betracht gezogen werden.