Am 11. Juni vor einem Jahr ist die Visafreiheit zwischen der EU und Ukraine in Kraft getreten.

Das Abkommen über die visumfreie Einreise für Ukrainer wurde am 17. Mai 2017 in Straßburg in Anwesenheit des Staatschefs der Ukraine Petro Poroschenko und des EU-Parlamentspräsidenten Antonio Tajani unterzeichnet. Für dieses Abkommen wurden in der Ukraine 144 Reformen umgesetzt.

Ukrainische Staatsbürger mit biometrischen Reisepässen dürfen in 26 Länder der EU ohne Visum einreisen, außer dem Vereinigten Königreich und Irland. Die Visafreiheit gilt für Österreich, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Deutschland, Kroatien, Griechenland, Rumänien, Ungarn, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Tschechien und Zypern. Auch Island, Norwegen, die Schweiz und Liechtenstein, die nicht zur EU, aber zum Schengenraum gehören, schlossen sich dem Abkommen an.

Ukrainer können sich 90 Tage innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen im Schengenraum aufhalten. Die Ukrainer, die in der EU studieren oder arbeiten wollen, benötigen ein nationales Visum der Kategorie „D“.

Im letzten Jahr verbesserte sich die Ukraine im Reisepass-Ranking um 20 Plätze.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-polytics/2478046-jahrestag-der-visafreiheit-mit-der-eu.html