Ein 18-jähriger Student des vierten Jahrgangs eines Berufskollegs in Kertsch (besetzte Krim), Wladyslaw Roslyakow, hat einen Amoklauf durchgeführt. Er selbst starb, wie die Pressestelle des russischen Untersuchungsausschusses berichtet.

"Der junge Mann, der kurz vor dem Vorfall das Kolleg betrat, wurde schnell identifiziert. Laut einer Videoaufnahme hatte er eine Waffe in der Hand. Es war ein 18-jähriger Student des vierten Jahrgangs der Hochschule, namentlich Wladyslaw Roslyakow. Sein Körper mit einer Schusswunde wurde in einem der Gebäude des Kollegs gefunden", heißt es in der Mitteilung.

Derzeit meldet der russische Untersuchungsausschuss 17 Tote und 50 Verletzte. Die ersten Begutachtungen der Körper zeigt, dass die Opfer durch Schüsse gestorben sind. Laut dem selbsternannten stellvertretenden Leiter der Krim Sergij Aksjonow, starben 18 Menschen.

Die Untersuchungsbeamten berichteten zuletzt, dass Roslyakow die Personen in dem Berufskolleg erschossen hatte und dann Selbstmord beging.


Foto: KerchFM