Das Laboratorium der Eidgenössischen Anstalt für nuklearen, biologischen und chemischen Schutz in Spiez hat keinen Zweifel an den Schlussfolgerungen des britischen Labors Porton Down, wonach Sergej Skripal und dessen Tochter mit der Substanz Nowitschok vergiftet wurden.

Dies wurde bei Twitter von dem Labor als Reaktion auf eine Erklärung des russischen Außenministers Sergej Lawrow veröffentlicht. Lawrow hatte behauptet das Labor in Spiez, habe die Substanz als chemischen Kampfstoff BZ identifiziert, welcher in den Händen der NATO-Länder liegen würde.

"Nur die OPCW [Organisation für das Verbot chemischer Waffen] kann diese Behauptung kommentieren. Aber wir können wiederholen, was wir vor 10 Tagen vermeldet haben: Wir haben keinen Zweifel, dass [das Labor] Porton Down Nowitschok identifiziert hat. Wie Spiez - ist es ein designiertes Labor der OPCW. Die Verifikationsstandards sind so streng, dass man den Ergebnissen vertrauen kann", so die Erklärung des schweizer Labors bei Twitter.