Am 6. März führten Beamte des Nationalen Antikorruptionsbüros der Ukraine (NABU) zum vierten Mal, Durchsuchungen im Rathaus in Odessa durch.

Wieder war es dabei Bürgermeister Truchanow, der im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stand. Die politischen und strafrechtlichen Fragen in Bezug auf Bürgermeister Truchanow, waren bereits mehrmals der Grund von Suchaktionen im Rathaus in Odessa.

Offiziell wurde der Durchsuchungsbefehl ausgestellt, um die "Zerstörung und Verfälschung von Dokumenten, die für die "Krayan" Untersuchung von Interesse sind, zu verhindern". Die genauen Ziele der Durchsuchung bleiben allerdings fraglich. Nach mehreren Durchsuchungen ist nicht mehr davon auszugehen, dass im Rathaus noch belastendes Material vorzufinden ist.

Berufungsgericht bestätigt das Truchanow im Amt bleibt

Das Kiewer Berufungsgericht bestätigte in letzter Instanz zeitgleich mit den Durchsuchungen, dass die Entscheidung des Kiewer Solomianskyi-Bezirksgerichts (das es ablehnte Gennadi Truchanow vom Amt des Bürgermeisters von Odessa zu entfernen), bestehen bleibt.