Laut Angaben des norwegischen Nachrichtendienstes hat Russland Signale des GPS-Navigationssystems nahe der norwegischen Grenze gestört.

Der Chef des Nachrichtendienstes, Morten Haga Lunde, sagte, die Aktionen der Russischen Föderation seien "nicht nur eine neue Herausforderung für die norwegischen und alliierten Trainingsflüge, sondern auch eine Bedrohung für den gesamten zivilen Luftverkehr".

Im Oktober und November 2018 veranstaltete die NATO große militärische Übungen, an denen Finnland und Schweden beteiligt waren. Das norwegische Verteidigungsministerium gab an, dass Russland den GPS-Betrieb während den Manövern behindert habe. Das Signal kam angeblich von der Kola-Halbinsel.


Weitere Informationen:
http://ukraine-journal.de/russland-storte-gps-signal-wahrend-nato-ubung/