Am vergangenen Tag haben die russischen Besatzungstruppen 44 Mal das Feuer auf ukrainische Stellungen eröffnet, ließ das Pressezentrum des Stabs der Antiterror-Operation (ATO) mitteilen.

Insbesondere hatte der Feind dem Bericht zufolge in Donezker Richtung mit verbotenen 120-mm Mörsern ukrainische Stellungen in Opytne, Lebedynske und Schyrokine, sowie mit 82-mm Granatwerfern und unter Einsatz von Panzern bei Pisky geschossen. Auch hatten die feindlichen Truppen 82-mm Granatwerfer gegen die Verteidiger von Talakowka, Granatwerfer verschiedener Systeme gegen ukrainische Verteidiger bei Awdijiwka, Bohdaniwka, Nowotroizke, Wodjane, dem Bergwerk Butowka und schwere Maschinengewehre gegen ukrainische Positionen im Raum von Werchnjotorezke und Pawlopil eingesetzt.

In Luhansker Richtung wurden 2 Beschießungen ukrainischer Positionen festgestellt. Mit Granatwerfern, schweren Maschinengewehren und Handfeuerwaffen befeuerten die russischen Söldner ukrainische Positionen in Nowhorodske und mit schweren Maschinengewehren in der Nähe von Troizke.

Leider ist durch feindlichen Beschuss ein ukrainischer Verteidiger getötet worden. Ein weiterer Soldat wurde verletzt.

Im Laufe des 24. März, beschossen russische Besatzungstruppen die ukrainischen Stellungen bereits 13 Mal.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-defense/2428897-konfliktgebiet-ostukraine-lage-eskaliert-angriffe-in-allen-richtungen-gemeldet-ein-soldat-getotet.html