Die jüngsten Äußerungen von Alexander Hug über die militärische Präsenz Russlands im Donbass spiegelt lediglich seine eigene Position wider. "Es ist seine persönliche Meinung". So der Leiter der OSZE-SMM Ertugrul Apakan.

"Die ukrainische Seite wandte sich an den Leiter des SMM [Ertugrul] Apakan und verlangte die Bewertung dieser manipulativen Aussage, um herauszufinden, ob es sich um eine persönliche Ansicht des Schweizer Beamten handelt - und wie die offizielle Position der OSZE zu den Aussagen ist", so die erste stellvertretende Parlamentssprecherin der Ukraine, Iryna Geraschschenko.

Laut Geraschschenko erklärte Apakan im Gegenzug, Hugs Aussage sei ein Teil eines falsch zitierten Textes gewesen und wurde später korrigiert.

"Das Ziel der OSZE-SMM in der Ukraine ist es, die Fakten festzustellen und diese zu melden. Die Fakten in den Berichten sprechen für sich. Wie bisher, haben wir uns dafür entschieden, die Umsetzung des SMM-Mandats zur Unterstützung und Normalisierung der Situation durchzuführen", heißt es in der Erklärung der OSZE.

Hug hatte zuvor laut einem Interview gegenüber dem ukrainischen TV-Kanal "TSN" ausgesagt, das Russland kein Aggressor(-staat) im ostukrainischen Donbass sei. Auch wurde Hug mit den Worten zitiert, dass die OSZE keinen unmittelbaren Beweis für Russlands Anwesenheit in der Ostukraine gesehen habe.