Der OSZE-Beauftragte für Medienfreiheit Arlem Desir verurteilt, dass mit einem Granatwerfer auf das Gebäude von TV-Kanal „112 Ukraine“ in Kyjiw geschossen wurde.

"Den heutigen Anschlag auf das Gebäude des TV-Kanals verurteilen wir. Ich hoffe , niemand wurde verletzt, solche Gewalt und Drohungen gegen die Medien werden nicht toleriert. Dieser unannehmbare Akt der Einschüchterung, könnte dramatische Folgen haben", so Desir.

"Ich fordere die ukrainischen Behörden auf, diesen Angriff gründlich zu untersuchen und die Täter vor Gericht zu stellen", so Desir weiter.

Gleichzeitig jedoch begrüßte Desir die rasche Reaktion der Strafverfolgungsbehörden der Ukraine auf diese Situation.


Foto:
112.ua