Der Status der ukrainischen Staatssprache wird im Laufe der nächsten zehn Jahre bestätigt, wenn die Regierung das entsprechende Programm umsetzt. Präsident Petro Poroschenko sagte, er werde das diesbezügliche Dekret in naher Zukunft unterzeichnen, welches entsprechende Maßnahmen vorsieht.

"In der nahen Zukunft werde ich das Dekret zur Entwicklung des zehnjährigen Programms der Festigung und Stärkung des Status der ukrainischen Muttersprache unterzeichnen. Die nächsten zehn Jahre werden das Jahrzehnt der ukrainischen Sprache in der Ukraine sein. Positive, unumkehrbare Veränderungen sollten daher stattfinden", sagte der Präsident in seiner Rede anlässlich des 204. Jahrestages von Taras Schewtschenko.

Poroschenko fügte hinzu, dass das Sprachenproblem nicht manipuliert werden sollte, wenn die zukünftigen Wahlkampagnen stattfinden. "Ich möchte nicht, dass diese Frage erneut auf der Tagesordnung der Wahlkampagne steht. Die Sprache soll Menschen vereinen, nicht teilen. Wir dürfen dieser "fünften Kolonne" keine Gelegenheit geben, bei den bevorstehenden Präsidentschafts-, Parlaments- und Kommunalwahlen auch nur einen winzigen Vorteil daraus zu erzielen", so der ukrainische Präsident.