Die erste stellvertretende Sprecherin der Werchowna Rada Irina Geraschtschenko prognostiziert, dass das Parlament in der zweiten Lesung von Mai bis Juni einen Gesetzentwurf zur Schaffung des Obersten Antikorruptionsgerichts verabschieden wird.

"Was das Antikorruptionsgericht anbelangt, so gehe ich davon aus, dass das Gesetz über den Antikorruptionsgerichtshof im Mai, maximal im Juni, verabschiedet wird", sagte Geraschtschenko auf einer Pressekonferenz mit der Delegation des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments, während dessen Besuchs in der Ukraine.

Der Besuch fand statt, um den Fortschritt der Reformen und die Anwendung der finanziellen Unterstützung der EU in Kiew zu bewerten.

Geraschtschenko stellte klar, dass derzeit an Änderungen des Profilkomitees gearbeitet wird.

"Meine Prognose ist, dass nach der ersten Lesung, als mehr als 300 Abgeordnete dieses Gesetz unterstützten, bei der zweiten Lesung 250 Abgeordnete dieses Gesetz unterstützen werden, da es viel Unterstützung für den Gesetzentwurf gibt".

Laut Geraschtschenko werde der Antikorruptionsgerichtshof in erster Linie den ukrainischen Gesetzen, aber auch den Empfehlungen der Venedig-Kommission entsprechen.

Die Verabschiedung des Gesetzes und die Schaffung des Antikorruptionsgerichtshofs in der Ukraine wird von den internationalen Partnern des Landes erwartet, insbesondere vom IWF.

Empfehlungen zu dem Gesetzentwurf wurden von der Venedig-Kommission zur Verfügung gestellt.