Über den Aufenthaltsort der bekannten ukrainischen Politikerin Nadija Sawtschenko, wird in der Ukraine derzeit gerätselt.

"Ich denke, dass die Abgeordnete Nadija Sawtschenko selber nicht ganz versteht, wo sie ist. Sie sagt, sie ist in Straßburg. Aber die ukrainische Delegation ist bereits in Paris. Und die Fotos von Sawtschenko scheinen aus Brüssel zu sein", sagte die Vorsitzende des Parlamentsausschusses für Informationspolitik, Wiktoriya Syumar.

Gemäß dem offiziellen Zeitplan des Europäischen Parlaments findet derzeit eine regelmäßige Sitzung in Brüssel statt. Ein ukrainischer Abgeordneter kann von jedem Kollegen aus dem Europäischen Parlament dazu eingeladen werden, an der Sitzung teilzunehmen.

Sawtschenko berichtete auf Facebook, dass sie "in Straßburg, bei der PACE-Sitzung" sei.

Триває заслуховування звiту Генерального Секретаря Ради Європи з питань порушення прав людини в Туреччині (Страсбург,...

Posted by Надія Савченко on Montag, 12. März 2018

 

In der Zwischenzeit setzt die ukrainische Delegation bei der PACE ihren Besuch in Paris fort.

"Sawtschenko versteht den Unterschied zwischen den Sitzungen des Europäischen Parlaments und der Parlamentarischen Versammlung, oder der Lügen über ihren Aufenthaltsort nicht", sagte der Volksfront-Abgeordnete, Yuriy Bereza.

Ein weiteres Fraktionsmitglied der "Volksfont"-Partei und zugleich Mitglied des parlamentarischen Ausschusses für nationale Sicherheit und Verteidigung der Ukraine, Andriy Teteruk, äußerte gar den Verdacht, Sawtschenko könnte sich in Russland aufhalten.

"Als Bürger, nicht als Parteimitglied, sage ich, dass Nadija Sawtschenko nicht in Straßburg, sondern im Aggressorstaat [Russsland] ist. Natürlich hat sie die Ukraine zu dem Zweck verlassen nicht vor den SBU-Beamten im Ruban-Fall aussagen zu müssen. Ich habe keinen Zweifel, dass unser Geheimdienst nach einem solchen Gespräch allen Grund haben würde, ihr die politische Immunität zu entziehen. Ich bin zuversichtlich, dass es im Sitzungssaal mehr als genug Stimmen dafür geben würde. Sie hat die nationalen Interessen längst verraten und spielt auf der Seite Russlands", ereiferte sich Teteruk.

Der SBU hatte Nadija Sawtschenko zu einem Verhör in dem Fall des ehemaligen Verhandlungsführers Wolodymyr Ruban am 13. März vorgeladen.

Im Verlaufe des Tages hatte Sawtschenko auf Facebook einen Brief an den Leiter des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU), Wasyl Hrytsak, veröffentlicht. Sie berichtet, dass sie vom 12. bis 16. März an einem "geplanten Arbeitsbesuch im Europäischen Parlament in Straßburg, wo die Parlamentssitzungen der EU im Gange sind" teilnimmt. Laut Sawtschenko, habe sie das Parlament darüber offiziell benachrichtigt.