Die Russische Föderation bleibt zusammen mit den Vereinigten Staaten und Kanada der wichtigste Kohlelieferant der Ukraine.

Insbesondere wurden die Kohleeinfuhren aus Russland im Zeitraum von Januar bis März 2018 auf 472,4 Mio. US-Dollar geschätzt, die Lieferungen aus den Vereinigten Staaten beliefen sich auf 219,9 Mio. US-Dollar und die aus Kanada auf 48,4 Mio. US-Dollar.

Insgesamt hat die Ukraine im Zeitraum von Januar bis März 2018, 760,5 Mio. US-Dollar für Kohleimporte ausgegeben, was gegenüber dem Vorjahr einem Anstieg um 33,3% entspricht, berichtete der staatliche Fiskaldienst der Ukraine.

Im Berichtszeitraum kaufte die Ukraine 5,7 Millionen Tonnen Kohle im Ausland.

Der Krieg in den östlichen Regionen der Ukraine, der im Jahr 2014 begann, hat eine erhebliche Knappheit an Kohle verursacht, vor allem an thermischem Anthrazit, das in den von Russland kontrollierten Gebieten der Regionen Donezk und Luhansk produziert wurde. Daher begann die Ukraine, Kohle im Ausland zu kaufen.