Russland hat auf der zeitweilig besetzten Krim mehr als 32.000 Militärangehörige, 174 Artilleriesysteme, 113 Kampfflugzeuge, Kriegsschiffe und U-Boote, sowie S-400 Luftverteidigungs- und Iskander-Raketensysteme angehäuft.

Anatoli Petrenko, stellvertretender Verteidigungsminister der Ukraine für europäische Integration, äußerte sich diesbezüglich auf der internationalen Konferenz "Ukraine-Georgien-NATO: Moderne Herausforderungen für die Sicherheit der Schwarzmeerregion", wie UNIAN berichtet.

"Die Zahlen der russischen Militärpräsenz auf der Krim [im Vergleich zum Jahr 2013]: über 32.000 Militärangehörige im Vergleich zu 12.000 in der vorangegangenen Periode, 40 Kampfpanzer in diesem Jahr im Vergleich zu überhaupt keinem russischen Panzer [in der vorherigen Periode], 680 gepanzerte Mannschaftswagen im Vergleich zu 92, 174 Artilleriesysteme im Vergleich zu 24".

Darüber hinaus sagte Petrenko, dass Russland vor der Annektion 22 Kampfflugzeuge auf der Krim hatte, stand heute sind es 113.

Russland habe zudem auf der Krim acht Kriegsschiffe und U-Boote eingesetzt, die mit "Kalibr"-Raketen mit einer Reichweite von 1.500 bis 2.500 km ausgerüstet sind.

Auch wurden russische S-400 Luftverteidigungssysteme auf der besetzten Halbinsel installiert, sowie Küsten-Anti-Schiff-Raketensysteme der Sorte "Bastion" und "Bal" und das taktische Raketensystem "Iskander".