Russland hat Munition, einschließlich Artilleriegeschossen, per Eisenbahn in den Donbass geliefert, teilte die Hauptabteilung für Nachrichtendienste des ukrainischen Verteidigungsministeriums am 19. Mai mit.

"Die umfassende Versorgung der Besatzungstruppen im durch Russland besetzten Gebiet wird fortgesetzt. Munition für die Einheiten und Formationen des sogenannten Armeekorps 1 (Donezk) und 2 (Luhansk) wird aufgestockt, Munitionslager werden in Lagerhäusern angelegt", so der Nachrichtendienst des ukrainischen Verteidigungsministeriums.

Die ukrainische Aufklärung berichtet, dass noch eine Reihe von Munition, einschließlich 122-mm-Projektilen für GRAD-Mehrfachraketenwerfer, 122-mm-Artilleriegranaten, Patronen für Handfeuerwaffen und Luftverteidigungsgewehre, nach Ilowajsk mit Waggons der Russischen Eisenbahngesellschaft geliefert wurden.

In den frühen Morgenstunden des 20. Mai feuerten russische Besatzungstruppen auf die Stellungen der ukrainischen Armee in der Nähe von Awdijiwka in der Nähe der Wasserfilterstation in Donezk.