Das Berufungsgericht des Obersten Gerichtshofs der Ukraine hat einen Berufungsantrag der Anwälte des früheren Präsidenten Georgiens und des Leiters der ukrainischen "Bewegung der Neuen Kräfte", Michail Saakaschwili, abgelehnt.

Rechtsanwalt Ruslan Chornolutskyy berichtete diesbezüglich, dass das Verwaltungsgericht bereits am 28. März sein Urteil erlassen habe. Saakaschwili will jedoch weiterhin beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte Klage einreichen, fügte Chornolutskyy hinzu.

Saakaschwilis ukrainische Staatsbürgerschaft wurde im Sommer 2017 entzogen, da Saakaschwili laut der Staatsanwaltschaft falsche Angaben in einem Staatsbürgerschaftsantrag gemacht hatte. Nachdem ihm in der Ukraine wiederholt Asyl verweigert wurde, wurde er verhaftet und nach Polen geflogen. Derzeit ist Saakaschwili in den Niederlanden, kündigte aber bereits seine baldige Rückkehr in die Ukraine an.