Im September und Oktober blockierte der Inlandsgeheimdienst der Ukraine die Aktivitäten eines interregionalen Netzwerks von antiukrainischen Online-Propaganisten, die im Interesse des Angreifer-Staates, der Russischen Föderation, gehandelt hatten.

„Sicherheitskräfte entarnten neun pro-russische Propagandisten in Odessa, Kiew und Sewerodonezk. Die Täter, die von russischen Geheimdiensten finanziert wurden, sollten in Russland verfasste politische Nachrichten veröffentlichen und zu Maßnahmen des öffentlichen Ungehorsams und Massenunruhen aufrufen. Insbesondere die Kreml-Informationsagenten verbreiteten die Forderung nach einem Sturz des Verfassungssystems und der Staatsgewalt in unserem Land. Sowie die Unterstützung der "DVR / LVR" -Terroristen", so der SBU-Pressedienst.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass "nach dem Plan ihrer russischen Kuratoren durch die Beeinflussung der öffentlichen Meinung ukrainischer Internetuser, die Propagandisten sich in die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in der Ukraine einmischen sollten".

In diesem Zusammenhang appelliert der SBU erneut an ukrainische Bürger, wachsam zu bleiben, keinen negativen informativen Einfluss durch russische Propagandisten, die von Geheimdiensten kontrolliert werden, zu erliegen und die Täter nicht dabei zu unterstützen, Fakenews und Propaganda zu verbreiten.