Bohdan Popow, der minderjährige Sohn des ukrainischen Abgeordneten Ihor Popow, wurde vor Gericht gestellt, berichtet die Kiewer Polizei auf ihrer Website.

Im vergangenen November hatten Bohdan Popow und ein Freund ein Lebensmittelgeschäft in Kiew ausgeraubt. Zwei Männer mit von Sturmhauben bedeckten Gesichtern, rannten in den Laden und nahmen 2.500 Hriwnja von einem Kassierer mit vorgehaltener Waffe. Der Verkäufer und die Kunden hielten einen der Räuber auf der Stelle fest, der andere wurde 20 Minuten später von der Polizei erwischt.

Beide werden wegen Raubes angeklagt, was eine Strafe von bis zu 12 Jahren Haft bedeuten könnte.

Laut weiteren Informationen, wurden die Jugendlichen mindestens eines weiteren Raubüberfalls verdächtigt, aber die Staatsanwaltschaft lehnte es ab, die Anklagen des zweiten Falles mit der Hauptanklage zusammenzuführen. Insgesamt gab es im Obolonsky Bezirk sechs ähnliche Fälle, in die Bohdan Popow verwickelt sein könnte.

Popow könnte mit einer Bewährungsstrafe davonkommen, da er sich schuldig bekannte.